Was sind Einzelseminare?

Einzelseminare sind ein- bis dreitägige Fortbildungsangebote für die Sozialarbeit, in denen Sie sich kompakt und praxisorientiert zu verschiedenen aktuellen Themen Wissen aneignen. So erhalten Sie wertvolle Impulse für Ihren beruflichen Alltag, z.B. als Sozialarbeiter, Sozialpädagogin oder Erzieherin.

Warum hörst Du nicht, was ich Dir sage?

Vier Ohren hören mehr als zwei

    • Silke Schwartz, Neubrandenburg
Mi: 07.11.2018
*Ausgebucht*weiterlesen

Ich sehe, was Du sagst mit Gebärdensprache

Hände als Symbol für Sprache und Träger von Informationen und Gefühlen

    • Kerstin Schwarze, Duisburg
Do/Fr: 15./16.11.2018
weiterlesen

Gesund mit Stress umgehen

Brennen für etwas ohne auszubrennen

    • Ingo Westerholt, Rostock
Mo/Di: 19./20.11.2018
*Ausgebucht*weiterlesen

Aggression konstruktiv nutzen!

Handlungsoptionen zum Umgang mit aggressiven und gewalttätigen Situationen

    • Dr. Volker Haase, Dobbin
Mi: 05.12.2018
weiterlesen

Mutig und fit im Umgang mit Sozialrecht

Sozialrechtliche Neuerungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung

    • Dr. Britta Tammen, Bernau
Fr: 14.12.2018
weiterlesen

Dein Problem ist nicht mein Problem

Die Bedeutung von Fokussierung und Abgrenzung in der Sozialen Arbeit

    • Silke Schwartz, Neubrandenburg
Mi: 23.01.2019
weiterlesen

Fortbildung ist notwendig

Fortbildung oder Weiterbildung ist gerade für Fachkräfte in der Sozialarbeit wichtig. Als Fortbildung bezeichnen wir 1 – 3 tägige Seminare. Sie dienen der Steigerung der Sozialkompetenz, erhöhen die Methodenkompetenz und helfen Sozialpädagogen auf dem Laufenden zu bleiben. Neue Methoden kennenzulernen hilft im Berufsalltag. Sie dienen auch der eigenen Motivation und helfen mit, Ressourcen aufzuspüren.

Weiterbildungen erstrecken sich über mehr als 3 Tage und mehrere Termine bzw. Module.

Fortbildung dient der Qualitätssicherung sozialer Arbeit und ist daher sowohl im Interesse von Sozialarbeitern und Sozialpädagogen als auch von Arbeitgebern sozialer Dienstleistungen.

Fortbildung nur für Sozialpädagogen?

Nicht nur Sozialarbeiter werden angesprochen, sondern auch Erzieher, Verwaltungsfach-kräfte, Ergotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Suchttherapeuten, Bildungsbegleiter, Krankenhaus – Personal und andere interessierte Fachkräfte. Dabei ist das Arbeitsfeld nicht entscheidend: Kinder- und Jugendhilfe, Familienhilfe (SpFh), Jugendberufshilfe, Sozialver-waltung, stationäre Einrichtungen, Beratungsstellen, Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten etc. sind angesprochen. Für einige Berufsgruppen gibt es gesetzliche Fortbildungsverpflichtungen.

Welche Inhalte werden angeboten?

Die Angebote sind so vielfältig wie die Arbeitsbereiche der Sozialarbeit selber. Daher bieten wir z.B. Gesprächsführung an. Etwa in Form von motivierender oder systemischer Gesprächsführung (systemische Sozialarbeit). So ein Beratungstraining ist sehr praxisorientiert. Der Umgang mit Aggressionen wird thematisiert, Persönlichkeitsstörungen behandelt, wirkungsvolle Konfliktlösungen vorgestellt oder die Fürsorge- und Aufsichtspflicht in der sozialen Arbeit behandelt. Außerdem wird der Einsatz von Humor in der Sozialarbeit vorgestellt, praktische Kommunikationstipps gegeben oder Möglichkeiten von Case Management reflektiert. Da Sozialarbeit Beziehungsarbeit ist, sind diese Angebote wichtig. Es kommen stets neue Fragestellungen hinzu, etwa zu Bindungsstörungen, oder die Frage: „Was bedeuten Ressourcen?“ sowie „Was tun bei Aggressionen bei Kindern?“.

Diese breitgestreute Angebotspalette bietet für viele Arbeitsbereiche der Sozialpädagogik Anregungen für eine noch bessere Praxis.