• P05-2020
  • Di: 01.09.2020, 10-17 Uhr
    • Friedrich Eydam, Greifswald
  • Fachkräfte in der ambulanten Pflege, in Krankenhäusern, Heimen und Pflegediensten und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,50 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen, Pausenerfrischungen
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 31.07.2020
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Das stört und nervt

Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz

Eine professionelle Pflege von Menschen mit Demenz stellt eine der schwierigsten Aufgaben im Bereich der Pflege dar. Diese Aufgabe erscheint darüber hinaus fast unlösbar, da viele Demenzkranke ‚auffälliges‘ Verhalten zeigen. Wie geht man damit um?

Worum geht es?

Die herausfordernde Pflegeaufgabe bei Menschen mit Demenz ist dadurch gekennzeichnet, dass sie zeitweise Verhaltensweisen zeigen, durch die sich Pflegende, Angehörige und ggf. Mitpatienten angegriffen fühlen können, die sie nicht verstehen, die rundum als störend empfunden werden, die zur Gefährdung der Pflegenden führen oder gar eine Selbstgefährdung der Pflegebedürftigen darstellen. Um mit diesem komplexen Themenfeld umzugehen, braucht es ein hohes Maß an Handlungs- und Reflexionskompetenz. Durch die Suche nach der subjektiven Bedeutung von Verhaltensweisen, kann eine individuell angemessene Antworten für den Umgang mit Menschen mit Demenz im Alltag gefunden werden. In dem Seminar werden Grundlagen des herausfordernden Verhaltens, dessen Entstehung und Ursachen sowie Interventions- bzw. Präventionsmaßnahmen besprochen. Anhand von Praxisbeispielen und eigenen Fallschilderungen sollen  Verstehens-  und Handlungshilfen bearbeitet werden. Erfahrungen der Teilnehmenden sollen fachlich reflektiert werden, um noch mehr Verhaltenssicherheit für den Berufsalltag zu gewinnen.