Ein gelungener Abschluss für die SG 16

Angela Weging berichtet vom Abschluss der SG 16

Im Februar 2022 konnte ich mich nur Online von meiner Studiengruppe SG 16 verabschieden. Wir waren gemeinsam 3 Jahre und 6 Monate durch Höhen und Tiefen gegangen. Hier gab es zum einen die Studienwochenenden in Neubrandenburg mit vielen und zum Teil sehr intensiven Gesprächen. Hinzu kamen die Vorbereitung, die Begleitung und dann die Freude über schon bestandene Prüfungen. Durch die Hygienevorschriften in der Coronapandemie wurden die Treffen an den Studienwochenenden online durchgeführt und auch der Studienabschluss im Februar musste online gestaltet werden. Es war eine sehr intensive Veranstaltung, die persönlichen Momente aber kamen zu kurz.

Gemeinsam haben wir deshalb verabredet, dass wir den persönlichen Abschluss nach dem Schreiben der Bachelorarbeit im Herbst nachholen.

Am 17.09. 2022 war es dann so weit. Die alte SG 16 traf sich zu einer Nachfeier in Neustrelitz im Kunsthaus. Viele haben die Einladung angenommen und diese persönliche Verabschiedung mit einer Feier und vielen liebevollen Umarmungen nachgeholt. Es gab ein buntes Buffet mit selbstgemachten köstlichen Speisen, die die Studierenden mitgebracht haben.

Es wurde zusammen erzählt, gelacht und viele zum Teil sehr persönliche Anekdoten aus der Studienzeit machten die Runde. Es war ein gelungener Abend und zusammen wurde nach der Lieblingsmusik der Teilnehmer*innen bis in die Nacht hinein getanzt.

Danke an alle für so eine schöne kleine Studienabschlussfeier liebe SG 16. Ich wünsche Euch viel Erfolg – persönlich und beruflich – jetzt mit dem erstrebten Bachelorabschluss Soziale Arbeit in der Tasche.

Eure Angela Weging

Veröffentlicht am

20 Jahre IfW

20 Jahre Institut für Weiterbildung an der Hochschule Neubrandenburg e.V., wenn das kein Grund zum Feiern ist.

Am 8. September 2022 feierte das Institut für Weiterbildung an der Hochschule Neubrandenburg e.V.  mit ca. eingeladenen 130 Gäst*innen seinen 20. Geburtstag in der Mensa der Hochschule Neubrandenburg. Neben dem Rektor Herrn Prof. Dr. Gerd Teschke, 3.              Herrn Dr. Uwe Viole, Abteilungsleiter der Abteilung 3, Lehrkräftebildung und Digitalisierung, sowie Leiter des IQ M-V, Herrn Peter Modemann dem 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Neubrandenburg und dem Vorstand des IfW zählten sowohl ehemalige und aktuell berufsbegleitende Studierende, viele Mitarbeitende der Hochschule  als auch lokale und überregionale Partner*innen zu den vielzähligen Gäst*innen.

Das interessante mit Musik begleitete und durch die Geschäftsführerin Silke Schwarz moderierte Programm führte seine Gäst*innen in eine unterhaltsame Zeitreise durch die Geschichte des IfW mit Herrn Prof. Dr. Werner Freigang und Prof. Ulf Groth.

Neben spannenden Beiträgen von Frau Prof. Dr. Annika Maschwitz der Hochschule Bremen über die vielfältigen Bildungswege von Bildungsträgern in Kooperationen mit Hochschulen und Frau Prof. Steffi Krähmer und Prof. Dr. Susanne Dreas zu den Ergebnissen ihrer Studie wie Fach- und Führungskräfte die Veränderungen ihrer Arbeit in der Sozialen Arbeit durch die Digitalisierung erleben, war ein besonderes Highlight der Erfahrungsbericht ehemaliger berufsbegleitender Studierender der Sozialen Arbeit des IfW. Sie berichteten über die Herausforderungen, aber vor allem über die Vorteile und die großartige Zeit während des Studiums beim IfW an der Hochschule Neubrandenburg und die Möglichkeiten dort neben interessanten Seminare und an einem finnischen Austausch mit finnischen berufsbegleitenden Studierenden der Partnerhochschule Lahti teilzunehmen. Prof. Juha Roslakka ließ es sich nicht nehmen, an dem Jubiläum online zugeschaltet aus Lathi dem IfW zum Jubiläum zu gratulieren.

 

Besonders wurde an diesem Abend die sehr gelungene Kooperation zwischen dem Institut für Weiterbildung an der Hochschule Neubrandenburg e.V. und der Hochschule Neubrandenburg bei der Umsetzung des berufsbegleitenden Studiums Soziale Arbeit hervorgehoben und wie wichtig die Angebote des IfW zur Weiterbildung sowohl für regionale und überregionale Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen für die Sicherung von qualifizierten Fachkräften sind.

Nach dem offiziellen Programm nutzen die Gäst*innen neben dem delikaten Abendessen die Zeit um sich über aktuelle Themen, aber auch unvergessliche Momente in ihrem Studium und in der Zusammenarbeit mit dem IfW auszutauschen.

Anstelle von Blumensträußen freute sich das IfW über 800 Euro Spendengelder für den ambulanten Hospizdienst des Neubrandenburger Dreikönigsvereins

Das IFW bedankt sich bei allen Akteur*innen für die großartigen letzten 20 Jahre und die wunderschöne gemeinsame Jubiläumsfeier!

Veröffentlicht am

Achtung, freie Plätze im Studium

Haben Sie Interesse am Berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit und die Einschreibefrist 2022 verpasst. In diesem Jahr haben wir die besondere Situation, dass es noch freie Studienplätze in diesem Studiengang gibt. Es besteht noch bis zum 15.09.2022 die Möglichkeit, sich als Gasthörer*in in diesen Kurs einzuschreiben.

Was heißt das konkret?

Geltende Regelungen

  • Gasthörer*innen können eine oder mehrere Lehrveranstaltungen besuchen; die Zulassung erfolgt jeweils für ein Semester.
  • Gasthörer*innen können nach den Lehrveranstaltungen die Modulprüfungen wie alle anderen Studierenden ablegen.
  • Am Ende des Wintersemesters können die Gasthörer*innen einen Antrag auf Anerkennung der geleisteten Prüfungsleistungen stellen und in ein höheres Fachsemester immatrikuliert werden, (in diesem Fall dann in das 3. Semester im Sommersemester ab März 2023).
  • Die Gasthörer*innen stellen einen Antrag (https://www.hs-nb.de/storages/hs-neubrandenburg/Studium_Weiterbildung/Weiterbildung/Dokumente/KL-0103-antrag-gasthoererschaft-v1-4.pdf) bei der Hochschule Neubrandenburg und schließen einen Kooperationsvertrag mit dem IfW ab.
  • Gebühren; Die Gasthörerschaft ist gebührenpflichtig und beträgt aktuell pro Modul 294,00 €.

Das heißt konkret für Sie,

dass Sie an allen Vorlesungen und Prüfungsleistungen der aktuellen Gruppe mit Start am 15.09.22 im 2. Semester teilnehmen können. Ab März 2023 sind Sie dann Student*in des Berufsbegleitenden Studienganges Soziale Arbeit der Hochschule Neubrandenburg in Kooperation mit dem IfW.

Neugierig geworden, dann rufen Sie gern an: 0395 5693 8701 oder schauen in unseren Flyer: https://www.ifw-neubrandenburg.de/wp-content/uploads/2022/04/BBSA-2022-booklet-web.pdf

Die freien Plätze werden nach Datum des Eingangs des Antrages auf Gasthörerschaft vergeben.

 

Veröffentlicht am

Interessante Veröffentlichung

Heute möchten wir auf eine Veröffentlichung aufmerksam machen, in der die Befunde aus einem Forschungsprojekt der Hochschule Neubrandenburg zusammengetragen wurden. Inhalt des Forschungsprojektes von Prof.in Jùlia Wéber und Prof.in Christine Krüger war es, die Versuche der Einflussnahme extrem rechter Diskurse, Praktiken und Akteure zu systematisieren und die Möglichkeiten des Umgangs mit ihnen aufzuzeigen. Gerade ist ihre Monografie zu diesem Forschungsprojekt „Die Extreme Rechte in der Sozialen Arbeit in MV“ bei Beltz Juventa erschienen. Mithilfe der OpenAccess Förderung der Hochschule kann sie frei runtergeladen werden. Wir möchten hiermit auf dieses Werk aufmerksam machen und alle Interessierten einladen, neugierig auf dieses Buch zu sein.

https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/produkte/details/47639-einflussnahmen-der-extremen-rechten-herausforderungen-fuer-die-soziale-arbeit-in-mecklenburg-vorpommern.html

Euer IfW- Team

Veröffentlicht am

Neues im Juni 2022 beim IfW

Der Sommer ist in diesem Jahr besonders warm. Sicherlich werden wir einige Hitzrekorde knacken.

Auch bei uns am IfW ging es in diesem Monat heiß her. Das Onlineportal der Hochschule hat das erste Mal seine „Tore“ geöffnet, damit sich Interessierte in den berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg einschreiben können. Einschreibeschluss war am 15.06.2022 um 23.59 Uhr. Sowohl für die Hochschule, die zukünftigen Studierenden als auch für das IfW ist das der Start in eine ganz neue Form des berufsbegleitenden Studiums Soziale Arbeit. Die eingeschriebenen Studierenden der SG 20 werden jetzt vom Immatrikulations- und Prüfungsamt aufgefordert sich zu immatrikulieren und erhalten dann Ende Juli ihre Verträge mit dem IfW zugesandt. Dann kann es nach Abschluss der Verträge im September für die neue Gruppe, der 20. beim IfW losgehen mit dem Start ins 2. Semester des Studiums, denn das 1. Semester wird auf Grund der Praxiserfahrungen anerkannt.

Was war noch los?

Die Fort- und Weiterbildungen werden in diesem Jahr besonders viel gebucht. Viele neugierige Praktiker*innen nutzen die Möglichkeit, sich endlich wieder in Präsenz weiterzubilden.

Die Lust auf Weiterbildung bei Ihren Mitarbeiter*innen unterstützen auch viele Träger und lassen sich Angebote zu verschiedenen Themen direkt in den Einrichtungen von uns erstellen.

Wer nicht mit uns gemeinsam studieren, sich dennoch weiterentwickeln möchte, für den bieten wir im August zwei interessante Weiterbildungen zum Fit werden für die Führung von Gruppen und Teams an. Noch gibt es freie Plätze.

Fit für Führung: https://www.ifw-neubrandenburg.de/angebote/w56-2022/

Fit für Führung in der Kita: https://www.ifw-neubrandenburg.de/angebote/w57-2022/

Wir feiern 20 Jahre Geburtstag.

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die Geburtstagsfeier am IfW. Am 8. September hat das IfW viele Mitstreiter*innen eigeladen, die Erfolgsgeschichte des IfW gemeinsam zu feiern. Neben einem Rückblick auf 20 Jahre wird es 2 kurze interessante Vorträge geben, leckeres Essen und viele tolle Begnungen mit Menschen, die für eine lange Zeit ein gemeinsames Ziel hatten.

Erst einmal aber steht die Sommerpause vor der Tür. Die Mitarbeiter*innen des IfW wünschen allen Leser*innen dieses Blogs und allen Mitstreiter*innen einen wunderschönen und erholsamen Sommer. Erholen Sie sich alle schön und bleiben Sie neugierig. Wir haben im Herbst wieder viel für Sie im Angebot.

Ihr IfW Team

Veröffentlicht am

Was ist los im Mai beim IfW?

Im Moment ganz viel.

Die Bewerbungen für den berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit laufen auf Hochtouren, am Mittwoch gibt es dazu noch einmal Unterstützung bei der Online – Bewerbung. Hinweise dazu im Artikel auf dieser Seite mit Thema: Online- Einschreibung ins Studium Soziale Arbeit berufsbegleitend.

Am 13./14. Mai 22 waren alle drei aktiven Studiengruppen in Neubrandenburg in Präsenz zur Vorlesung. Am Freitag, den 13.05.22 gab es dann abends ein gemeinsames Treffen aller Studierenden aus den 3 Gruppen. Alle Teilnehmer*innen, Studienbegleiter*innen und Professor*innen waren sich einig: Endlich wieder in Präsenz und gemeinsam am Abend zusammensitzen, das macht das Studium aus. Die Online- Vorlesungen hatten auch ihre angenehmen Elemente, aber live ist live.

Marcus Virgils, Studienbeleiter der SG 17, nutzte diese Möglichkeit aktiv am Grill, um sich noch einmal bei allen Studierenden zu bedanken und sich von ihnen zu verabschieden. Ab dem 01.06.2022 wird er sich beruflich verändern. Das Team hat sich von Marcus am 17.05.2022 verabschiedet und wünscht ihm in seinem neuen Aufgabenfeld viel Erfolg.

Mit einer Staffelstabübergabe hat Silke Schwartz als neue Studienbegleiterin die SG 17 für die letzte Etappe übernommen.

Marcus und Silke haben sich beide für den Abschluss der Gruppe im Februar 2023 verabredet. Gemeinsam werden sie die Studierenden in der letzten Prüfung begleiten.

Danach geht es für alle Studierenden ins 6. Semester direkt an die Hochschule Neubrandenburg und mit dem erfolgreichen Schreiben der Bachelorarbeit gerade aus zum angestrebten Abschluss, dem international anerkannter Abschluss Bachelor of Arts (B.A.).

Parallel laufen die Fortbildungen des IfW aus dem Programmheft 2022 wieder in Präsenz an der Hochschule an. Viele Teilnehmer*innen genießen die Präsenz, den fachlichen Input und die Gespräche in den Pausen.

Wir wünschen allen Leser*innen dieses Blogs einen schönen Mai.

Noch mehr Infos gibt es bei uns auf Instagram.

 

Das Team des IfW

Veröffentlicht am

Fachlicher Austausch über die Grenzen hinaus

Vom 25.-28.04.2022 haben acht Studenten*Innen des berufsbegleitenden Studienganges Soziale Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg unter Begleitung des IfW mit Marcus Virgils, Anne Freimann, Britta Tammen und Ulf Groth sowie 16 finnische Studenten*Innen, die von ihren beiden Hochschulprofessoren Tuula Hyppönen und Juha Roslakka begleitet wurden, sich zu einem Studierendenaustauch pandemiebedingt online getroffen. Mit viel Freude, Humor und Elan, einer großen Portion Mut und einer Prise Eifer sind am Montag alle gestartet. Dieser sehr interessante, fachliche und persönliche Austausch fand in englischer Sprache statt. Er wurde in diesem Jahr liebevoll „Intensive Week“ genannt.

Seit 2013 haben die Professor*Innen Tuula Hyppönen und Juha Roslakka von der LAB University of Applied Sciences aus Lahti in Finnland und die Professor*Innen Britta Tammen, Volker Kraft aus der Hochschule Neubrandenburg und Ulf Groth vom IfW jährlich einen Austausch zwischen den berufsbegleitend Studierenden beider Hochschulen organisiert. Unter normalen Bedingungen findet der Austausch abwechselnd in Finnland und in Neubrandenburg statt. In den zwei zurückliegenden Jahren wurde dieser wertvolle und langjährige Austausch mit den finnischen Partner*Innen mit einer sehr persönlichen Note online geplant, ausgestaltet und begleitet. Die Partnerhochschule Lahti liegt in Südfinnland und ist ca. 100 km von der Hauptstadt Helsinki entfernt.

.

Zum Start am Montag den 25.04.2022 begrüßten die beiden Rektoren der jeweiligen Hochschulen die Studierenden und wünschten allen eine wertvolle und gemeinsam konstruktive Zeit. Auf diesem Weg möchten wir uns bei unserem Rektor Herrn Professor Gerd Teschke für die einführenden Worte und die Teilnahme bedanken.

Abwechselnd präsentierten in dieser Woche die Studierenden und Professor*Innen interessante Themen und Arbeitsfelder. Zwischen den Vorträgen gab es einen interaktiven Austausch in kleinen Gruppen. Alle erhielten die Möglichkeit, zahlreiche Ideen und konkrete Anregungen für die eigene Berufspraxis zu erhalten, zu reflektieren und zu hinterfragen. Durch die Präsentationen der jeweiligen Arbeitsbereiche der Studierenden und dem anschließenden reflektierenden Austausch wurden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der sozialen Arbeit in den beiden Ländern herausgearbeitet. Es gab auch eine Auseinandersetzung mit Evaluationsmethoden in der Sozialarbeit, angeregt durch die Teilnehmer*Innen selbst. Im Nachmittagsbereich zeigten die Student*Innen äußerst kreative und selbst gestaltete Beiträge über das Leben in Finnland und in Deutschland. So „entführten“ die Finnen die Teilnehmer*innen in die hitzige Welt der finnischen Sauna und im Gegenzug zeigten unsere Teilnehmer*Innen einen gelungenen Beitrag über ein typisches deutsches „Grillfest a la „Germany grills…“ Hier war auch der Platz für eine spontane Einlage mit der Gitarre und einem gemeinsam gesungenen Lied.

Am Mittwoch gab Lisa Essich einen interessanten Einblick in die Arbeit rund um die Thematik des social farming. Ein anregender Austausch zu diesem Thema entstand, der für eine tolle Gesprächs- und Fragerunde sorgte.

Alle Teilnehmer*innen gaben am Ende des Austausches ein überaus positives Feedback zu dieser „Intensive Week“. Es gab sehr emotionale Momente in dieser Woche und am Ende steht das Versprechen der Studierenden aus beiden Ländern, in Kontakt zu bleiben.

Eine sehr persönliche Rückmeldung einer Teilnehmerin war folgende: „Es war sehr anstrengend, aber auch total bereichernd und sehr anregend für die eigene Praxis und die eigenen Möglichkeiten Bezug nehmend auf die kleinen separaten Austauschrunden, als auch das Sprechen vor der gesamten Gruppe.“

Im nächsten Jahr wird ein Face to Face Treffen vor Ort hier in Neubrandenburg geplant. Die Bereitschaft auch im nächsten Jahr teilzunehmen ist bei allen Beteiligten sehr groß.

Anne Freimann, Begleiterin vom IfW in dieser Woche möchte als Fazit noch folgendes sagen:

„Ich möchte an letzter Stelle gerne auf die Vorträge in englischer Sprache hinweisen und allen ein Lob für diese sprachliche Einsatzbereitschaft aussprechen, die mit gegenseitigem Zusammenhalt, Mut, Verständnis und Hilfsbereitschaft keine Barrieren zuließen und getreu dem Liedtext von Reinhard Mey, den unsere Christine auch zum Besten gab, verabschieden wir uns von dieser Woche und sagen…

„Gute Nacht Freunde. Es wird Zeit für mich zu gehen. Was ich noch zu sagen hätte….“

Die berufsbegleitend Studierenden der Sozialen Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg in Kooperation mit dem IfW können sich mit der Teilnahme an diesem Austausch eine Prüfungsleistung anrechnen lassen. Das ist jedoch nur die anfängliche Motivation. Das Fazit für alle und die Botschaft für das nächste Jahr an die anderen Studierenden lautet: Macht mit! …Es lohnte sich!!!

 

Team des IfW an der Hochschule Neubrandenburg

Veröffentlicht am

Erstes hybrides Veranstaltungsformat des IfW

Am 13.08.2021 und 14.08.2021 führte das IfW ihre erste hybride Lehrveranstaltung an der Hochschule in Neubrandenburg durch.
Sowohl Präsenz- als auch Onlineteilnehmer*innen der SG 18 waren bereit für diese neue Erfahrung und neugierig auf die beiden Tage. Das Ergebnis spricht für sich. Alle waren sehr zufrieden.
Das inhaltliche Thema dieses Wochenendes war Gruppendynamik und –pädagogik. Es wurde von Silke Schwartz und Marcus Virgils gestaltet. Die Herausforderungen waren vielfältig. Kann es gelingen, die Teilnehmer*innen zu Hause mit den Anwesenden an der Hochschule in einen guten Austausch zu bringen? Welche technischen Voraussetzungen sind notwendig, damit alle in einer guten Qualität visuell, akustisch und didaktisch an der Vorlesung teilnehmen können?
Ja, kann es. Dieses digitale Event hat gezeigt, welche Chancen der digitalen und präsenten Veranstaltungen für die Zukunft wirksam gestaltet werden können, aber auch welchen Herausforderungen sich die Organisatoren und Teilnehmer*innen stellen müssen. So war es eine wichtige Regel im präsenten Raum, dass nur der sprechen darf, der ein Mikrofon in der Hand hat. Gruppendynamik und- ppädagogik ganz praktisch in Aktion ausgelebt.
Hier ein Foto der Gruppe:

Technische Unterstützung erhielt das IfW-Team von Herrn Krull vom „ZIMT“ der Hochschule Neubrandenburg sowie vom Team des „Digitalen Innovationszentrums“ Frau Zorn und Herrn Bruch. Danke noch einmal an diese beiden Partner*innen für die Mitwirkung.
Am Ende dieser ersten hybriden Veranstaltung waren sich alle 30 Teilnehmer*innen einig. Diese Form der Vermittlung von Weiterbildung kann den direkten Kontakt aller Mitglieder der Gruppe nicht ersetzen, ist aber eine Form, die spannend und vielfältig gestaltet eine Chance ist, die für die Zukunft noch mehr Möglichkeiten der Weiterbildung schafft.
Ziel des IWF´s bleibt es aber weiterhin, möglichst viele Veranstaltungen in Präsenz anzubieten. Schauen Sie gern auf unsere Internetseite, dort finden Sie interessante Seminare: https://www.ifw-neubrandenburg.de/
Weiterhin finden Sie dort auch online- Angebote, die Sie bequem von zu Hause aus wahrnehmen können: https://www.ifw-neubrandenburg.de/seminarkategorie/soziale-arbeit-seminare/
Wir sind neugierig, welche Entwicklungen durch die Digitalisierung weiterhin möglich sind und laden Sie ein, uns dabei aktiv zu begleiten. Für Fragen und Anregungen stehen unsere Mitarbeiter*innen jederzeit gern zur Verfügung.

Bis bald
Ihr IfW- Team

Veröffentlicht am

Online Weiterbildung – eine interessante Form der Weiterbildung

„Ich war neugierig und bin begeistert.“ Das war die Aussage einer Teilnehmerin, die am 29. und 30. April an der Online- Weiterbildung am IfW zum Thema systemisches Handwerkszeug teilgenommen hat. Insgesamt hatten sich 17 Teilnehmer*innen zu diesem Seminar angemeldet. Viele von ihnen hatten keine Erfahrung mit Online- Meetings, waren aber neugierig auf das Thema und auf das neue Format. Durch die Referentin und Geschäftsführerin des IfW Silke Schwartz wurden sie beim Einloggen in den digitalen Zoom- Raum unterstützt. Jeder wurde individuell begrüßt, was gleichzeitig ein technischer Test war, funktionieren Mikro und Lautsprecher. Pünktlich um 9 Uhr konnte das Seminar mit allen angemeldeten Teilnehmer*innen starten. Nach einer spannenden Eröffnungsrunde und einer kurzen Einführung in die Funktionen des Zoomraumes konnten erste Bedenken aufgehoben werden. Zu Beginn des zweiten Tages kamen alle Teilnehmer*innen ohne Probleme in den digitalen Raum und fühlten sie schon viel sicherer. Die Rückmeldung der Teilnehmer*innen am Ende der Veranstaltung waren sehr unterschiedlich. Einige hätten gerne die Stunde Fahrtzeit in Kauf genommen, um an einer Präsenzveranstaltung in Neubrandenburg teilzunehmen. Anderen meinten aber, dass es auch spannend sein kann, zu Hause oder in der Firma zu bleiben und trotzdem aktiv an dem Seminar teilnehmen zu können. Einig waren sich aber alle darin, dass sie begeistert von den Möglichkeiten einer Online Veranstaltung sind und wie intensiv und einprägsam Übungen auch im Online Format sein können.

Auf die Frage an Frau Schwartz, ob es jetzt nur noch Online- Weiterbildungen gibt, antwortete sie: „Ich bin ebenso überrascht wie die Teilnehmer*innen, was sich im letzten Jahr an Möglichkeiten entwickelt hat, um Seminare in sehr guter Qualität auch online anzubieten. Wir vom IfW werden diese Entwicklungen weiterhin nutzen und weiterentwickeln. Trotzdem werden wir, sobald die Hygienevorschriften es zulassen, wieder Präsenzveranstaltungen anbieten.“

Veröffentlicht am

Fort- und Weiterbildung ONLINE – wie geht das?

In Corona-Zeiten bleibt vieles auf der Strecke, direkte Kontakte sollen so weit wie möglich vermieden werden und vieles wird virtuell durchgeführt.

Wir als Fort- und Weiterbildungsanbieter haben uns darauf eingestellt und möchten Sie und Ihre Mitarbeiter*innen einladen, mit uns gemeinsam neue Wege in der Fort- und Weiterbildung zu beschreiten und die Weiterbildungsangebote für Ihre Mitarbeiter*innen für das Jahr 2021 auch unter sich ständig verändernden Rahmenbedingungen zu planen.

Seminare, die wir nicht in Präsenz durchführen können, werden wir bei Bedarf online anbieten.Wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter*innen sich für Weiterbildungen aus unserem Programm interessieren, melden Sie sich gern an. Wir aktualisieren ständig unsere Angebote. Unser Bonus: Wir ermöglichen Ihnen, in Abweichung von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), während der Pandemie kostenlose Stornierung der Anmeldungen auch nach Anmeldeschluss.

Wie funktioniert der Zugang zu einem Online- Seminar?

  • Für die Teilnahme brauchen Sie ein Gerät mit Kamera und Mikrofon (heutzutage fast in jedem neuen Gerät standardisiert) sowie eine stabile Internetverbindung
  • Ein Tipp: Die wichtigste Kompetenz, die Sie beim Einloggen brauchen, ist Geduld, einfach warten auf das, was passiert und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
  • Unter diesem Link können Sie testen, ob ZOOM auf Ihrem Gerät bereits funktioniert: https://zoom.us/test
  • Ausloggen können Sie sich, indem Sie auf den roten Button „verlassen“ und dann noch einmal auf den roten Button „Meeting verlassen“ klicken.

Hat das bereits bei Ihnen geklappt?

Wenn ja Glückwunsch, Sie haben die technische Voraussetzung für das Online-Meeting!

Hat es nicht geklappt? Wir geben nicht auf!

Am Vortag vor jeder Veranstaltung erhalten Sie mit dem Zoom Link eine Telefonnummer. Unter dieser erreichen Sie am Seminartag einen Mitarbeitenden schon ca 30 min. vor Beginn des Seminares, der mit Ihnen gemeinsam den „Raum“ öffnen wird.

Was passiert dann?

Ein Fenster öffnet sich, wodurch Sie aufgefordert werden, Zoom herunterzuladen und auszuführen (dieser Schritt ist notwendig, aber nicht schlimm, weil unser Institut für Weiterbildung einen eigenen Zoom-Account hat, in dem alle Daten über sichere Server verkehren).

Klicken Sie auf „Per Computer dem Audio beitreten“, dann auf „Video starten“ und schon verbinden Sie sich mit unserem virtuell erstellten Konferenzraum. Die Video- und Audio-Einstellungen sind am unteren Bildschirmrand dargestellt und können mit den Symbolen aktiviert oder deaktiviert werden.

Veröffentlicht am