Informationstermin zum berufsbegleitenden Studium Soziale Arbeit

Am Freitag den 18. Juni 2021 findet ab 14:30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Studium Soziale Arbeit statt. An diesem Termin werden die Qualifizierungsmaßnahme und das Studium durch das IfW-Team vorgestellt. Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen, die die Qualifizierungsmaßnahme, das Studium und das Bewerbungsverfahren betreffen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dieser Termin findet online statt.

Hier der Link zu dieser Online-Veranstaltung:

https://us02web.zoom.us/j/81130788559?pwd=R1g1ZVJLV3Rra0RRWjNmTmFsc2RUdz09

Meeting-ID: 811 3078 8559
Kenncode: 974994
Schnelleinwahl mobil:
+496938079883,,81130788559# Deutschland
+496950502596,,81130788559# Deutschland

Sie können sowohl über das Internet mit oder ohne Kamera (aber mit Mikrofon) als auch über eine Telefonnummer in den virtuellen Informationsraum gelangen. Klicken Sie einfach auf den Link und nach einem kurzen Zeitraum öffnet sich der digitale Zoom Raum.

Bei Fragen oder Problemen beim Einloggen steht Ihnen ab 14 Uhr unser Kollege Marcus Virgils zur Seite. Sie erreichen ihn unter der Nummer 0395 5693 8703.

Wir freuen uns auf Sie und sind neugierig auf Ihre Fragen.

Ihre Studienbegleiter*innen vom IfW

Veröffentlicht am

IfW im internationalen Austausch

Seit 2014 besteht eine Partnerschaft zwischen dem IfW Neubrandenburg, der Hochschule Neubrandenburg und dem Lahti Campus / der LAB University of Applied Sciences. In der Vergangenheit gehörte es zur Tradition sich gegenseitig zu besuchen. In diesem Jahr wurde der Austausch erstmalig via online Videokonferenz umgesetzt. Vom 19. bis 21. April 2021 hieß es: “Finnish and German Welfare State in transition “. Insgesamt wurden 10 Präsentationen, welche von den Studenten*innen ausgearbeitet wurden, auf Englisch vorgestellt und im Anschluss im offenen Dialog diskutiert. Der gemeinsame Berührungspunkt der Partnerschaft ist im sozialen Sektor angesiedelt. Der Austausch bringt immer wieder neue Erkenntnisse über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Arbeitsfeld aber auch in der Kultur. Über die Jahre ist ein Wissensfundus gewachsen und Freundschaften sind entstanden.Dieses Logo ist das Ergebnis einer Abschlussrunde:

Wir alle freuen uns auf eine baldige Kontaktaufnahme unserer skandinavischen Freunde.

Veröffentlicht am

Online Weiterbildung – eine interessante Form der Weiterbildung

„Ich war neugierig und bin begeistert.“ Das war die Aussage einer Teilnehmerin, die am 29. und 30. April an der Online- Weiterbildung am IfW zum Thema systemisches Handwerkszeug teilgenommen hat. Insgesamt hatten sich 17 Teilnehmer*innen zu diesem Seminar angemeldet. Viele von ihnen hatten keine Erfahrung mit Online- Meetings, waren aber neugierig auf das Thema und auf das neue Format. Durch die Referentin und Geschäftsführerin des IfW Silke Schwartz wurden sie beim Einloggen in den digitalen Zoom- Raum unterstützt. Jeder wurde individuell begrüßt, was gleichzeitig ein technischer Test war, funktionieren Mikro und Lautsprecher. Pünktlich um 9 Uhr konnte das Seminar mit allen angemeldeten Teilnehmer*innen starten. Nach einer spannenden Eröffnungsrunde und einer kurzen Einführung in die Funktionen des Zoomraumes konnten erste Bedenken aufgehoben werden. Zu Beginn des zweiten Tages kamen alle Teilnehmer*innen ohne Probleme in den digitalen Raum und fühlten sie schon viel sicherer. Die Rückmeldung der Teilnehmer*innen am Ende der Veranstaltung waren sehr unterschiedlich. Einige hätten gerne die Stunde Fahrtzeit in Kauf genommen, um an einer Präsenzveranstaltung in Neubrandenburg teilzunehmen. Anderen meinten aber, dass es auch spannend sein kann, zu Hause oder in der Firma zu bleiben und trotzdem aktiv an dem Seminar teilnehmen zu können. Einig waren sich aber alle darin, dass sie begeistert von den Möglichkeiten einer Online Veranstaltung sind und wie intensiv und einprägsam Übungen auch im Online Format sein können.

Auf die Frage an Frau Schwartz, ob es jetzt nur noch Online- Weiterbildungen gibt, antwortete sie: „Ich bin ebenso überrascht wie die Teilnehmer*innen, was sich im letzten Jahr an Möglichkeiten entwickelt hat, um Seminare in sehr guter Qualität auch online anzubieten. Wir vom IfW werden diese Entwicklungen weiterhin nutzen und weiterentwickeln. Trotzdem werden wir, sobald die Hygienevorschriften es zulassen, wieder Präsenzveranstaltungen anbieten.“

Veröffentlicht am

Förderungszentrum Friedland e.V. sucht Fachkräfte

Das Ausbildungsförderungszentrum Friedland e.V. schreibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt verschiedene Positionen in Projekten mit unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen an folgenden Standorten aus:

  • Friedland,
  • Neustrelitz,
  • Demmin,
  • Stavenhagen.

Die Stellen sind befristet, jedoch mit der Option auf Verlängerung. Die Vergütung ist angelehnt an den Tarifvertrag der Aus- und Weiterbildung.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik oder ähnliche Abschlüsse.

Fachkräfte, die nicht über die v. g. Voraussetzungen, jedoch über eine besondere Vita im Hinblick auf die Betreuung von Langzeitarbeitslosen verfügen, können ebenfalls eingesetzt werden.

Nähere Informationen finden Sie unter: Stellenanzeige AFZ

Veröffentlicht am

Fort- und Weiterbildung ONLINE – wie geht das?

In Corona-Zeiten bleibt vieles auf der Strecke, direkte Kontakte sollen so weit wie möglich vermieden werden und vieles wird virtuell durchgeführt.

Wir als Fort- und Weiterbildungsanbieter haben uns darauf eingestellt und möchten Sie und Ihre Mitarbeiter*innen einladen, mit uns gemeinsam neue Wege in der Fort- und Weiterbildung zu beschreiten und die Weiterbildungsangebote für Ihre Mitarbeiter*innen für das Jahr 2021 auch unter sich ständig verändernden Rahmenbedingungen zu planen.

Seminare, die wir nicht in Präsenz durchführen können, werden wir bei Bedarf online anbieten.Wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter*innen sich für Weiterbildungen aus unserem Programm interessieren, melden Sie sich gern an. Wir aktualisieren ständig unsere Angebote. Unser Bonus: Wir ermöglichen Ihnen, in Abweichung von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), während der Pandemie kostenlose Stornierung der Anmeldungen auch nach Anmeldeschluss.

Wie funktioniert der Zugang zu einem Online- Seminar?

  • Für die Teilnahme brauchen Sie ein Gerät mit Kamera und Mikrofon (heutzutage fast in jedem neuen Gerät standardisiert) sowie eine stabile Internetverbindung
  • Ein Tipp: Die wichtigste Kompetenz, die Sie beim Einloggen brauchen, ist Geduld, einfach warten auf das, was passiert und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
  • Unter diesem Link können Sie testen, ob ZOOM auf Ihrem Gerät bereits funktioniert: https://zoom.us/test
  • Ausloggen können Sie sich, indem Sie auf den roten Button „verlassen“ und dann noch einmal auf den roten Button „Meeting verlassen“ klicken.

Hat das bereits bei Ihnen geklappt?

Wenn ja Glückwunsch, Sie haben die technische Voraussetzung für das Online-Meeting!

Hat es nicht geklappt? Wir geben nicht auf!

Am Vortag vor jeder Veranstaltung erhalten Sie mit dem Zoom Link eine Telefonnummer. Unter dieser erreichen Sie am Seminartag einen Mitarbeitenden schon ca 30 min. vor Beginn des Seminares, der mit Ihnen gemeinsam den „Raum“ öffnen wird.

Was passiert dann?

Ein Fenster öffnet sich, wodurch Sie aufgefordert werden, Zoom herunterzuladen und auszuführen (dieser Schritt ist notwendig, aber nicht schlimm, weil unser Institut für Weiterbildung einen eigenen Zoom-Account hat, in dem alle Daten über sichere Server verkehren).

Klicken Sie auf „Per Computer dem Audio beitreten“, dann auf „Video starten“ und schon verbinden Sie sich mit unserem virtuell erstellten Konferenzraum. Die Video- und Audio-Einstellungen sind am unteren Bildschirmrand dargestellt und können mit den Symbolen aktiviert oder deaktiviert werden.

Veröffentlicht am

 42 Monate erfolgreich zurückgelegt: Studierende beenden Ihr Studium am IfW

Am 24. Februar beendeten wieder 30 Studierende ihre Zeit am IfW. Sie haben vor 42 Monaten im Herbst 2017 ihr Studium beim Institut für Weiterbildung (IfW) aufgenommen. Stefanie Drese (Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung in MV) begrüßte gemeinsam mit Prof. Groth und der Studienbegleiterin Silke Schwartz die Studierenden.

Nach erfolgreichen Einstufungsprüfungen an der Hochschule werden die Teilnehmenden der SG 15 jetzt in das 6. Semester des Studiums Soziale Arbeit direkt an der Hochschule Neubrandenburg immatrikuliert. Das war bereits die 15. Studiengruppe, die erfolgreich diese bewährte Vorbereitung auf den Bachelor- Abschluss Soziale Arbeit am IfW abschloss. Damit reihen sich diese Absolventinnen und Absolventen in eine Gesamtgruppe von über 460 Studierenden ein, die ein Studium beim IfW bereits beendeten. Aktuell studieren über 90 Personen beim IfW oder bereiten sich in einer Qualifizierungsmaßnahme auf die Immatrikulation in einen berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit direkt an der Hochschule Neubrandenburg mit Begleitung durch das IfW vor.

Für die Studierenden der SG 15 ist es aber noch nicht ganz geschafft: Sie müssen jetzt noch eine mündliche Modulteilprüfung absolvieren und vor allem ihre Bachelor Thesis fertigstellen. Hierauf wurden sie im Rahmen eines Abschlusskolloquiums intensiv und umfassend vorbereitet. Dieses Kolloquium fand in diesem Jahr online statt und war für die gesamte Studiengruppe, die während dieses berufsbegleitenden Studiums intensiv zusammengewachsen ist, ein besonderer Abschluss dieser Studienzeit.

 

Alle Teilnehmer*innen waren sich einig, dass sie diesen Abschluss im Sommer noch einmal mit einem gemeinsamen Treffen an einem schönen Ort in MV intensivieren und persönlich nachholen.

„Es waren wieder sehr interessante Themen für eine Bachelorarbeit, die sich die Teilnehmenden gegenseitig vorgestellt haben. Besonders wertschätzend waren die Hinweise und weiterführenden Ideen der Kommilitonen, die mit ihrem im Studium erworbenen Wissen sich gegenseitig bei der Bewältigung dieser letzten Hürde unterstützen.“ resümierte die Studiengangsbegleiterin Silke Schwartz vom IfW. Sie kann „ihre Schützlinge“ mit einem guten Gefühl entlassen.

Die Rückmeldungen zum absolvierten Studium waren von allen Kommiliton*innen überaus positiv. Eine Studierende sagte abschließend: „Ich habe mich persönlich und beruflich durch die Inhalte des Studiums und durch die Reflexionen der Inhalte und die Gespräche mit meinen Kommilitonen weiter entwickelt. Ich bin traurig, dass es jetzt zu Ende ist. Und das alles war berufsbegleitend für mich möglich.“ Einer anderen Teilnehmerin war es wichtig zu sagen: „Ich habe das Gefühl, dass ich durch das Studium Soziale Arbeit am IfW wieder aktiv bin. Ich lebe wieder. Durch die Prüfungsleistungen war ich persönlich gefordert. Ich stand im Fokus und musste eine Leistung abliefern. Vor jeder Prüfung war ich aufgeregt und hatte ein Kribbeln im Hals. Aber das Gefühl nach jeder bestandenen Prüfung war unbeschreiblich und ich möchte es nicht missen. Ich habe das Gefühl, nach diesem Kurs am IfW, dass ich mich selbst wiedergefunden habe und damit in einer neuen Präsenz für meine Familie und meine Klienten da sein kann. Ich habe während des Studiums 2 Kinder geboren und trotzdem alle Prüfungsleistungen absolvieren können. Dabei hat mich die Studienbegleitung des IfW unterstützt, meine Kommilitonen und auch meine Familie. Danke an alle.“

Während diese 30 Studierenden jetzt im 6. Semester der Hochschule ihre Bachelorarbeit schreiben, laufen die Kooperationsverhandlungen des IfW mit der Hochschule Neubrandenburg zur Einrichtung des neuen berufsbegleitenden Studienganges Soziale Arbeit direkt an der Hochschule Neubrandenburg. Sobald nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie auf unserer Internetseite https://www.ifw-neubrandenburg.de/ darüber informieren. Bleiben Sie neugierig.

Veröffentlicht am

„Case Management Kompetenzverbund Nord“ hat ein neues Mitglied

Mit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) hat der „Case Management Kompetenzverbund Nord“  einen neuen kompetenten Partner gefunden. Zum Kompetenzverbund Nord gehören seit dem 01.01.2021 die DGCC- zertifizierten Einrichtungen FH Potsdam, die HAWK und das IfW Neubrandenburg. Dieser kompetente Verbund empfiehlt sich besonders für die Aus- und Weiterbildung bei großen Einrichtungen mit vielen zu schulenden Mitarbeiter*innen zu Case Managern. Mit einem großen Pool an zertifizierten Trainern können gerade so große Trainings gut bewerkstelligt werden. Der Kompetenzverbund blickt auf langjährige Erfahrungen z.B. bei großen Jobcentern oder Universitätskliniken zurück. Speziell für diesen Kompetenzverbund haben wir folgendes Logo erstellen lassen, so dass die Verbundenheit gut dargestellt wird:

Kompetenzverbund-logo-bundel-2021

Haben Sie Fragen oder Interesse an einer Case Management-Ausbildung in Ihrem Hause, dann schreiben Sie uns unter ifw@hs-nb.de. Gern geben wir Ihnen nähere Informationen oder unterbreiten  Ihnen ein Angebot.

Veröffentlicht am