Studiengruppe 14:  Ergiebiges Abschlusskolloquium beendet berufsbegleitendes Studium beim IfW

Kürzlich kam die 14. Kohorte des berufsbegleitenden Studiengangs „Soziale Arbeit“ des IfW in der Heimvolkshochschule Lubmin zu ihrem Abschlusskolloquium zusammen. Zum letzten Mal war die Studiengruppe in Gänze zusammen. „Ein komisches Gefühl, dass auf einmal alles fertig ist“, resümierte eine Studierende mit einem lachenden und einem weinen Auge. „Natürlich ist es entlastend, nicht mehr jeden Monat die weite Strecke nach Neubrandenburg fahren zu müssen“, meinte die Kommilitonin „Aber andererseits wird mir auch etwas fehlen. Die Gruppe ist so toll zusammengewachsen und für mich persönlich waren die Studienwochenenden auch immer so etwas wie eine „Auszeit“ ergänzte sie.

Übereinstimmend war immer wieder zu hören, dass die 3,5 Jahre wie im Fluge vergangen waren. Der fachliche und persönliche Lernerfolg wurden ausnahmslos von allen hervorgehoben. „Ich habe mich persönlich weiterentwickelt“, meinte stolz ein Kommilitone „und habe heute auf viele Dinge eine ganz neue Sichtweise. Dies bereichert mein berufliches Agieren ungemein“.

Das abschließende Kolloquium gab nochmals jedem Gruppenmitglied Raum über die eigenen Ideen für die noch zu schreibende Bachelorarbeit nachzudenken und sich Anregungen und hilfreiche Hinweise von den Kommilitoninnen und Kommilitonen einzuholen. So kann jetzt die letzte Etappe auf dem Weg zum begehrten akademischen Abschluss gut vorbereitet beschritten werden. Inzwischen sind alle „ehemaligen IfWler“ ins sechste Semester der Hochschule Neubrandenburg immatrikuliert. Im Sommer wird dann der langersehnte Abschluss erreicht werden –  so die Planung. „Diese Studiengruppe tritt gut ausgebildet und vorbereitet den Studienabschluss an“ stellte höchst erfreut der Studiengangsbegleiter Prof. Ulf Groth vom IfW fest. Für ihn war es die letzte Studiengruppe, die er über den gesamten 42-monatigen Zeitraum begleitet und ausgebildet hat.  Die Gruppe zeigte sich hocherfreut über die kompetente und einfühlsame Begleitung und Betreuung während des gesamten Studiums.

Als besonderes Highlight wird die Studienfahrt nach Finnland zur Partnerhochschule in Lahti für die Teilnehmenden in Erinnerung bleiben. Viele Studierende schauten im Rückblick auf die vergangenen Jahre zurück auf Höhen und Tiefen die neben dem Studium bewältigt werden mussten. Dennoch haben es alle gut bis zum Schluss geschafft. „Ohne die gute Studienbegleitung hätte ich das Studium sicher nicht so gut geschafft“ stellte eine Kommilitonin sehr froh in Lubmin fest.

Alle „Ehemaligen“ können dieses qualifizierende Angebot uneingeschränkt weiterempfehlen. Im September startet eine neue Ausbildungsgruppe. Detaillierte Bewerber*innen-Informationen stehen in Kürze auf der IfW-Webseite zur Verfügung (www.ifw-neubrandenburg.de)  „Gibt es eine bessere Empfehlung, als die der Ehemaligen?“, fragte sich Angela Weging vom IfW.  Sicher nicht….

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am