Studienbeginn in Lubmin- zum 17. Mal startet berufsbegleitendes  Studium

Alljährlich im September erfüllt sich für manche Menschen ein gang besonderer Traum: Sie beginnen ein berufsbegleitendes Studium Soziale Arbeit beim IfW. Die Wege dorthin sind oft lang und verschlungen. Manche Studierende warten z.B. so lange mit der Realisierung des Studienwunsches, bis die eigenen Kinder in einem Alter sind, dass mehr Freiräume zur Verfügung stehen. Jüngere Studieninteressent*innen wollen am liebsten gleich nach einer abgeschlossenen Erstausbildung „durchstarten“. Das IfW hat eine lange Erfahrung bei der Auswahl einer interessanten Studiengruppe, deren Mitglieder sich über den Zeitraum von 3,5 Jahren gegenseitig bereichern.

 

Kürzlich war es wieder so weit:  31 „Auserwählte“, die das umfangreiche Auswahlverfahren durchlaufen hatten, kamen im Seebad Lubmin am Greifswalder Bodden zum Studienstart zusammen. Immer wieder ein spannender Moment. Allen Kommilitoninnen und Kommilitonen wurde eine detaillierte Studienübersicht vermittelt bevor es in eine intensive Vorstellungsrunde ging. Das Resümee einer Kommilitonin nach Abschluss dieser Runde: „Ich bin beeindruckt über die Vielzahl der sehr unterschiedlichen und interessanten Arbeitsbereiche, aus denen die Mit-Studierenden kommen. Das werden sehr spannende Jahre!“

 

Neben dieser wichtigen Kennlernphase, die für eine feste Studiengruppe, welche sich über einen Zeitraum von 42 Monaten regelmäßig zu Lehrveranstaltungen, Studienzirkeln, Prüfungen aber auch zum Feiern trifft, von größter Bedeutung ist, gab es auch eine erste inhaltliche Auseinandersetzung mit zentralen Herausforderungen in der Sozialen Arbeit.

Zum Abschluss dieser Einführungstage stellen die neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen übereinstimmend fest, dass die ganze Gruppe gut zusammengefunden hat. Jetzt beginnt der „Studienalltag“ an den Studienwochenenden und einer Studienwoche pro Jahr. 31 hoch motivierte Studierende setzen alles daran im Jahr 2023 den langersehnten Bachelor Abschluss zu erreichen. „Die gute Begleitung durch das Team vom IfW wird uns helfen, dieses Ziel zu erreichen“, stellte ein Kommilitone fest.

Veröffentlicht am