• W57-2022
  • ab Di: 30.08.2022-29.06.2023, 10-17 Uhr
  • Fachkräfte, die sich auf die Übernahme von Leitungsaufgaben in der Kita vorbereiten.
  • min. 8 | max. 13 Teilnehmer
  • 2.105,00 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen, Bildungsurlaub für MV ist genehmigt
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 02.08.2022
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Fit für Führung in der Kita

Sozialmanagement-Weiterbildung für die Kitapraxis: Wichtiges Instrument für die Personalentwicklung

Worum geht es?

Diese Qualifizierung von Leiter/innen gemäß § 10 Abs. 8 KiföG MV bereitet die Teilnehmer*innen praxisorientiert auf die souveräne Übernahme einer Leitungsaufgabe in einer Kindertageseinrichtung vor oder darauf, eine solche bereits bekleidete Position gut auszufüllen.

Die Aufgaben von Führungskräften sind vielfältig und tragen wesentlich zum Erfolg einer Organisation und dem dortigen Klima bei. Es werden in dieser Weiterbildung moderne Methoden, Techniken und zeitgemäße Haltungen vermittelt, um diese Aufgaben gut zu bewältigen. Die unterschiedlichen Module vermitteln weitgefasste Inhalte. Die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an Videoübungen wird bei den Teilnehmer*innen vorausgesetzt.

Die Weiterbildung besteht aus folgenden acht Modulen und findet mit Teilnehmer*innen aus dem Seminar W56-2022 mit einer Gruppengröße von insgesamt rd. 20 Teilnehmenden statt.

Hier die Rückmeldung einer Teilnehmerin aus dem Kurs 2021:

Die Weiterbildung hat geholfen in Arbeitssituationen leichter eine Metaebene einzunehmen. Das ich Situationen besser verstanden habe und besser schauen kann, wo ist dann hier eigentlich gerade das Problem. Um daran dann zu überlegen, wie kann man das Problem denn jetzt lösen, in –Konflikten mit dem Team. Es ist wichtig sich darauf einzulassen und es wirklich zuzulassen die Anregungen mit anzunehmen. Und dann kann man damit daran wachsen.“

Modul 1:
Grundlagen der Führung (3 Tage)

  • Was ist Führung? Welche Anforderungen werden an Führungskräfte gestellt?
  • Führungstechniken und Führungsinstrumente und -stile
  • Mitarbeiterführung und Motivation von Mitarbeiter*innen
  • Nutzung von Delegation
  • Beurteilungs- und Zielvereinbarungssysteme beherrschen

Modul 2:
Teamentwicklung, Kommunikation und Gesundheitsmanagement (3 Tage)

  • Wie geht Teamentwicklung, worauf ist dabei zu achten?
  • geeignete Kommunikationswerkzeuge kennenlernen, einüben und reflektieren
  • das Setting der Mitarbeitergespräche reflektieren und gestalten lernen 
  • Kommunikation als Mittel der Selbstfürsorge
  • Vorstellung der Methode „Reteaming“ – Einstieg mit dem Teamcheck
  • Grundlagen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und deren Umsetzung kennenlernen und anwenden können

Modul 3:
Arbeitsrechtliche Fragen (2 Tage)

  • Grundlagen des Arbeitsrechts speziell für Non-profit-Organisationen
  • rechtlich richtiges Agieren in schwierigen Situationen
  • Vergütungsrechtliche Fragen (TVöD; AVR; Haustarife)
  • Datenschutzrechtliche Bestimmungen

Modul 4:
Betriebswirtschaftliche Grundlagen (3 Tage)

  • Grundbegriffe und Grundverständnis der Betriebswirtschaftslehre
  • Unternehmensführung und -management
  • Personalmanagement
  • Grundlagen des internen und externen Rechnungswesens  

Modul 5:
Zeitmanagement und Verhandlungsführung (2 Tage)

  • mit der Zeit effektiv und angemessen umgehen: praxisgerechtes Zeitmanagement
  • Verhandlungsvorbereitung und Ergebnissicherung
  • sachgerecht und zielgenau Verhandeln
  • überzeugend auftreten und gewinnend argumentieren

Modul 6:
Teamentwicklung und Kollegiale Beratung als Führungsinstrument und abschließendem Kolloqium
(3 Tage)

  • „Herausforderungen im Team“ erkennen und konstruktiv bearbeiten
  • Energien im Team sehen und nutzen
  • Nutzen der „Kollegialen Beratung“ für Organisationen und Teams
  • Abschlusskolloquium mit Präsentation einer 10- seitigen Hausarbeit

Modul 7:
Vernetzung und Sozialraumorientierung, rechtliche Grundlagen
(3 Tage)

  • Konzept der Alltags- und Lebensweltorientierung
  • Unterschiede in verschiedenen Schichten, Regionen etc., überindividuell geteilte Lebenswelten
  • Einführung in fachliche, politische und jugendhilferechtliche Dimensionen
  • Kindertageseinrichtungen als Teil eines „lebendigen“ Sozialraumes
  • Kennenlernen sowie exemplarisches Entwickeln und Anwenden von sozialräumlichen und netzwerkorientierten Ansätzen sowie von Arbeitsinstrumenten in einer an den Lebens- und Alltagswelten der Kinder orientierten Pädagogik
  • Netzwerkarbeit mit Spezialisten/Eltern (Familienzentren)
  • rechtliche Grundlagen der Kindertagesbetreuung (Grundgesetz, Kinder- und Jugendhilfegesetz, KiföG MV)

Modul 8:
Qualitätsmanagement
(3 Tage)

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements als prozessorientiertes Verfahren der Planung, Dokumentation und Evaluation von pädagogischen Prozessen im kindheitspädagogischen Alltag
  • aktuelle Qualitätsfeststellungsverfahren und Qualitätsentwicklungsverfahren, die eine systematische und kontinuierliche Planung/Entwicklung, Sicherung und Verbesserung des Angebotes der Kindertageseinrichtung unterstützen können
  • Methoden interner und externer Evaluation
  • Bedeutung von pädagogischen Konzeptionen

 

Termine:
Di-Do: 30.08.-01.09.2022
Di-Do: 18.-20.10.2022
Do/Fr:  17./18.11.2022
Mi-Fr: 25.-27.01.2023
Do/Fr: 09./10.03.2023
Mo-Mi: 19.-21.04.2023
Mo-Mi: 08.-10.05.2023
Di-Do: 27.-29.06.2023

Die Weiterbildung schließt mit einer Hausarbeit ab. Hier die Rücmeldung einer Teilnehmerin zur Bedeutung dieser Arbeit für Sie:Für mich war die Abschlussarbeit die wichtigste Aufgabe während der Weiterbildung. Erstmal zu überlegen, welche Führungsfrage beschäftigt mich persönlich. Welche möchte ich anwenden. Es erforderte ganz viel Selbstreflexion. Ganz viel Zeit, ganz viel Anstrengungsbereitschaft. Und das wird man glaube ich im Laufe der Zeit als Leitung, als Führungskraft nie wieder haben, dass man sich so intensiv mit sich selbst beschäftigt, wie man als Leitung agieren möchte. Gleichzeitig gepaart mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, die man dann für sich selber mit in der Praxis runterbrechen konnte und das schöne Feedback in der Gruppenrunde und die Motivation und Ermutigung auf dem Weg zu bleiben und die unterschiedlichen Themen während der einzelnen Abschlussarbeiten, habe ich als großen Gewinn gesehen.“