Ein Raum für Ihre Fälle

Durch die Balintmethode Probleme in Situationen erkennen und lösen

In Problemsituationen werden die Anteile der Andern beobachtet, wie aber kann der eigene Anteil erkannt werden? Die Balintmethode kann hier hilfreich sein. Neutrale Beobachter betrachten die Situation unbefangen und können wertvolle Feedbacks geben.

Worum geht es?

In Problemsituationen werden die Anteile der Andern beobachtet, wie aber kann der eigene Anteil erkannt werden? Die Balintmethode kann hier hilfreich sein. Neutrale Beobachter betrachten die Situation unbefangen und können wertvolle Feedbacks geben.

Fallbesprechungen nach der Balintmethode (Michael Balint 1896-1970 Begründer der Balint-Supervision) sind eine überzeugende Methode zum Verständnis komplexer Interaktionen zwischen Pädagogen und ihren Klienten in den verschiedensten beruflichen Feldern. Die Balintgruppe steht für all jene Berufsfelder offen, die mit Menschen interaktiv tätig sind, wie etwa Sozialarbeiter, Lehrer, Erzieher…

Bei der Balintgruppenarbeit geht es um das Verstehen der unbewussten Beziehungsdynamiken in zwischenmenschlichen Situationen. Die Schilderung einer Szene, eines Problems, einer Situation durch den Fallgeber dient dem Einstieg in die Balintgruppenarbeit. Anhand von Assoziationen, Identifikationen und Einfällen der Gruppenmitglieder zum vorgestellten Fall, werden unterschiedliche Aspekte der Pädagogen-Klienten (Kind) Beziehung reflektiert. Blinde Flecken werden durch den Gruppenprozess sichtbar, wie das unbewusste Anliegen des Klienten (Kindes) sowie des Pädagogen.

Die Arbeit an dem Fall führt zum besseren Verstehen der Eigenheiten des Anderen, zu erweiterten Handlungsoptionen und zu mehr Verständnis und zu mehr Wissen über psychodynamische Vorgänge.

Die Suche nach dem Verstehen von Unbekannten und Fremden sowie die Verlangsamung kennzeichnen die Balintgruppenarbeit. In dieser Weiterbildung soll es um das Vorstellen und Anwenden der Methode gehen.

Die Teilnehmenden treffen sich an den vier Terminen je vier Stunden und reflektieren gemensam Situationen aus der Praxis. Durch die Anwendug und das Ausprobieren des Erlernten zwischen den Treffen kann diese Methode in die praktische pädagogische Arbeit integriert werden.

 

Termine:
Mi: 15.05.2019, 14-18 Uhr
Mi: 19.06.2019, 14-18 Uhr
Mi: 28.08.2019, 14-18 Uhr
Mi: 23.10.2019, 14-18 Uhr