• K13-2019
  • Sa: 09.11.2019, 10-17 Uhr
    • Dagmar Hoffmann, Hochschule Neubrandenburg
  • Fachkräfte aus verschiedenen Bereichen der Elementarpädagogik und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 11.10.2019
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Aggressionen bei Kindern

Reifungsphänomen, Entwicklungsvariante oder Verhaltensstörung?

Aggressionen sind zum Verstehen da und nicht zum Unterdrücken. Aggressive Verhaltensweisen dienen dem Kind oft dazu, mit seiner Umwelt in Beziehungen zu treten, auch wenn das für die Erwachsenen nicht unmittelbar nachvollziehbar ist.

Worum geht es?

In dieser Fortbildung wird es darum gehen, kindliche Verhaltensweisen erst einmal im Kontext seiner Autonomieentwicklung zu verstehen und diese dann von Risiken und Verhaltensstörungen, die das Kind in seiner altersgemäßen Entwicklung behindern, abzugrenzen und einzuordnen.

Beim Thema Aggressionen in der frühen Kindheit geht es darum, kindlich-aggressives Verhalten als Selbstausdruck des Kindes im Kontakt mit seiner Umwelt zu verstehen und in den Prozess der Individuation einzuordnen, um nicht voreilig und ängstlich zu moralisieren.

Es wird aber auch darum gehen, pädagogischen Fachkräften die Möglichkeiten zu geben, gemeinsam Handlungsstrategien anhand von konkreten Fallbeispielen der Teilnehmer/innen herauszuarbeiten, um mit herausfordernden Verhalten der Kinder umgehen zu können.

Am Ende des Seminares haben Sie damit sehr praktische Handlungsmöglichkeiten, die Sie in der Praxis ausprobieren können.