• F31-2022
  • Di: 08.11.2022, 10-17 Uhr
    • Ingo Westerholt
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 124,00 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen, Pausenerfrischungen
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 09.10.2022
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Psychische Folgen der Digitalisierung

Gefahren der zunehmenden Digitalisierung für die Psyche erkennen und ausgleichen

Ziel ist es, die bisherigen Umgangsformen die sich durch die Digitalisierung (häufig unbewusst) eingeschlichen haben, gemeinsam zu überprüfen und Möglichkeiten sowie Grenzen der bewussten und gesünderen Umgangsmöglichkeiten zu erweitern.

Worum geht es?

Wir beleuchten die Erleichterungen und Herausforderungen der Digitalisierung für die menschliche Psyche und untersuchen, welche Umgangsformen hilfreich sind und welche Gefahren für die psychische Gesundheit drohen.

Weitere Stichpunkte:

• Aufmerksamkeit, eine begrenzte Ressource
• Auswirkungen auf Selbstkontrolle und Stresserleben
• Vermischung von Arbeit und Privatem
• Umgang mit Beschleunigung und Multitasking
• Folgen für Zugehörigkeit und Vereinsamung
• Mitsprachemöglichkeiten auf Arbeitsabläufe
• psychische Folgen bei Überbetonung von digitalen (Maschinen-) statt
• analogen (Mensch/Tier/Natur-) Umgang mit der Welt
• Ausgleichsmöglichkeiten finden und Chancen genießen

Beispiele aus der Praxis können gern eingebracht werden.