• F30-2019
  • Sa: 21.09.2019, 10-17 Uhr
    • Bernhard Müller, Stralsund
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 23.08.2019
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Wer tickt da aus und was pikt mich an

Coaching im Umgang mit Aggressionen in der Arbeit mit Behinderten

In der Arbeit mit Gruppen können Fachleute mit unvorhersehbaren aggressiven Verhaltensweisen konfrontiert werden. Wie kann man sowohl präventiv arbeiten als auch in der Situation selbst angemessen reagieren und diese dann konstruktiv nachbereiten?

Worum geht es?

In vollstationären Wohneinrichtungen für geistig behinderte Menschen erleben Mitarbeiter/innen immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern oder zwischen Bewohnern und Mitarbeiter/innen. Manche Bewohner zeigen Aggressionen  gegen sich selbst oder Gegenstände. Nicht immer sind Ursachen sofort erkennbar. Mitunter können Bewohner sich nicht gut verbal äußern und Beweggründe benennen.

Im Seminar erhalten die Teilnehmer/innen Anregungen zum Umgang mit diesen Verhaltensweisen. Dabei werden Strukturen, Dienstabläufe, Wohnsituation der Bewohner hinsichtlich ihrer Wirkung auf Verhaltensweisen betrachtet.

Präventive Maßnahmen, mögliche Handlungen in einer Krise und die Nachbearbeitung von aggressiven Verhaltensweisen werden gemeinsam erarbeitet. Nach gemeinsamer Erarbeitung von Definitionen der Begriffe Gewalt und Aggression werden unter Nutzung von Fallbeispielen Strategien zum Umgang mit Gewalt und Aggression entwickelt.