• F25-2022
  • Di: 27.09.2022, 10-17 Uhr
    • Martin Kühl und Ines Redlin
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 105,00 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen, Pausenerfrischungen
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 28.08.2022
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Vom Zufall zur Struktur

Mit Fördermitteln wirkungsorientierte Projekte und nachhaltige Unternehmensentwicklung steuern

Alle wissen, über Förderprogramme kann man Finanzmittel einsammeln. Oft stehen die Geldsummen im Blickpunkt. Aber heiligen die Mittel wirklich den Zweck? Wie kommt man von der Idee zum geförderten erfolgreichen Ergebnis - hier ein Angebot.

Worum geht es?

Mit einem Überblick über die bunte Vielfalt der Fördermöglichkeiten beginnen wir den Weg von der Idee zum geförderten erfolgreichen Projekt. Mit der Beschreibung der Idee in einem konzeptionellen Rahmen geben wir unseren Überlegungen eine erste Struktur.

Für die Konzeptentwicklung gibt es unterschiedliche Ansätze und solides Handwerkszeug. Den Förderern müssen wir immer die zentrale Frage beantworten, warum genau wir die Richtigen zur rechten Zeit, am rechten Ort mit unserer tollen Idee sind. Dazu gehört auch die Vorstellung der eigenen Organisation. Pfiffiges Marketing ist nicht nur erwünscht, sondern in allen Phasen erforderlich. Andere haben auch gut aufgepasst.

Aber wer ist nun der passende Förderer. Dazu ist Recherche notwendig, oft viel Recherche. Vom Zufall zur Struktur, z.B. mit Hilfe von Checklisten, ist nach unserer Ansicht der Schlüssel zum Erfolg. Niemand sollte sich von der Fülle der Programme und Förderstrukturen abschrecken lassen. Keiner kann alle Möglichkeiten kennen.

Und nun der Antrag: warum ein Antrag unserer Ansicht nach immer eine Mischung aus Kreativität, Bürokratie mit absoluter Termintreue ist, möchten wir Ihnen erläutern und mit Ihnen testen.

Nun haben wir alles getan, was in unseren Händen lag. Der Antrag ist beim Förderer und … der entscheidet sich für uns. Egal wie es weitergeht, wir müssen immer die Kontrolle über das Gesamtprojekt sichern.

Beispiele aus der Praxis können gern eingebracht werden.