Das Schaf im Wolfpelz?!

Psychosoziale Defizite bei Kindern und Jugendlichen (rechtzeitig) erkennen und adäquat reagieren

Lebenskrisen von Kindern/Jugendlichen werden in ihren Phasen und wichtigsten Formen psychischer Störungen vorgestellt. Neben der Präsentation von Methoden erarbeiten Sie gemeinsam Handlungsempfehlungen für den pädagogischen Alltag.

Worum geht es?

Medienberichte über widersetzliche Jugendliche, bockige Kleinkinder und entmutigte Fachkräfte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ganz aktuell erschweren zudem – durch den pandemischen Ausnahmezustand ausgelöst durch SARS-CoV-2 – intensive, aufwendige Hygienemaßnahmen den Alltag. Klar ist also, fest verankerte gesellschaftliche Strukturen weichen auf und Verhaltensauffälligkeiten nehmen zu. Aber woran liegt dies genau? Wie wirkt sich der Wandel auf die Gesundheit aus und was macht er mit der Psyche der Kinder und Jugendlichen? Welche Auswirkungen haben grundsätzlich die „Lebenskrisen“ in der Jugend auf das spätere Leben?
In diesem Seminar wird es darum gehen, wie Fachkräfte psychische Defizite erkennen und darauf einwirken können. Die Teilnehmenden erhalten in diesem Seminar ein Handwerkzeug, dass sie darauf vorbereitet, Kinder und Jugendliche mit sozialen Probleme zu unterstützen. Dazu wird in die Entwicklungspsychologie eingetaucht.  Es werden einzelne psychosoziale Entwicklungsphasen betrachtet und welche altersspezifischen Problemlagen bei Kindern und Jugendlichen in diesen einzelnen Phasen auftreten. Es erfolgt ein Einblick in wichtige Formen psychosomatischer Störungsbilder und deren Beziehungsmuster zu Familie und sozialer Umwelt. Mögliche Methoden, auf die problematischen Verhaltensweisen zu reagieren, werden vorgestellt und der Umgang mit typischen Situationen und deren Auswirkungen auf konkrete Arbeitssituationen geübt. Ein gemeinsamer Austausch über die Anwendung dieser Betrachtungen auf die aktuelle Praxis schließt diese Weiterbildung ab.