• F14-2020
  • Do: 04.06.2020, 10-17 Uhr
    • Christiane Thederan, Mirow
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, der Elementarpädagogik, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,50 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen, Pausenerfrischungen
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 01.05.2020
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

FASD - Eine neuzeitliche Modeerscheinung?

Fetale Alkoholspektrumsstörungen im Spannungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe

Die neurobiologische Grundlagen sowie diagnostische Möglichkeiten von FASD werden in diesem Seminar dargestellt. Neben sozialrechtlichen Leistungsansprüchen erhalten Sie Handlungsempfehlungen und viele Fallbeispiele zur aktiven Umsetzung im Alltag.

Worum geht es?

„Sie sind lieb, sie sind süß, aber auch distanzlos, zerstörerisch, aggressiv, nicht zu bändigen, locken in uns alle Muttereinstinkte hervor und treiben uns manchmal an den Rand der Verzweiflung.“ (Pflegemutter eines FASD-Kindes) FASD ist nicht heilbar und wächst sich auch nicht aus. Betroffene Menschen sind ihr Leben lang auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Diese Hilfe kann ihnen nur zuteilwerden, wenn sie eine entsprechende Diagnostik durchlaufen und sie auf Menschen treffen, für die FASD keine neuzeitliche Modeerscheinung ist. Daher wollen wir uns eingehend mit der Symptomatik, der Diagnostik, den Herausforderungen und Chancen im Alltag und den sozialrechtlichen Leistungsansprüchen in Bezug auf Fetale Alkoholspektrumsstörungen befassen. Weiterhin werden Handlungsempfehlungen aufgezeigt, wie Fachkräfte betroffene Familien unterstützen, beraten und begleiten können. Themenschwerpunkte:
  • Prävalenz, neurobiologische Grundlagen, Komorbidität
  • Diagnostik
  • Verhaltensweisen
  • Hilfen im Alltag
  • Therapeutisches Netzwerk
  • Sozialrechtliche Leistungsansprüche
  • Handlungsempfehlungen
  • Fallbeispiele
Umfangreiches Informationsmaterial wird ausgelegt.