• F12-2019
  • Mo: 17.06.2019, 10-17 Uhr
    • Gabriela Brinkmann, Buxtehude
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 113,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 17.05.2019
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Umgang mit bindungsgestörten Menschen

Ich bin doch nicht behindert! Systemsprenger oder die jungen Wilden?

Menschen mit Störungen der Impulskontrolle und Persönlichkeitsstörungen stellen Mitarbeitende in der WfbM vor eine große Herausforderung. In diesem Seminar werden Konzepte und Möglichkeiten für die Praxis vorgestellt.

Worum geht es?

Mit herkömmlichen Assistenzstrategien sind diese Menschen mit ihren Störungen meist nicht erreichbar, so dass sie in die Werkstatt viel Unruhe und Stress bringen, die Fehlzeiten sich häufen und die verantwortlichen Fachkräfte ratlos sind.

Hier werden wir Konzepte (Dock 4) und Vorgehensweisen darstellen, wie man diese jungen Leute erfolgreich in die Werkstatt/berufliche Bildung integrieren kann und wie Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung deren persönliche Entwicklung und Reifung unterstützen können.

Dabei werden wir u.a. die folgenden Themen und Fragestellungen bearbeiten:

  • Theoretische Grundlagen zur Bindungstheorie
  • Identität und Persönlichkeit
  • Erstellen eines Genogramms vom jeweiligen Klienten
  • Erarbeitung von fallspezifischen Handlungsstrategien für die Praxis

Für die Arbeit an Ihren Praxisfällen bringen Sie bitte folgende Informationen über den Klienten/-in mit:

  • Geburtsdatum
  • Namen
  • sowie den erlernten und jetzigen Berufen.