• F10-2019
  • Do: 13.06.2019, 10-17 Uhr
    • Rita Musall, Velgast
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, der Behindertenhilfe und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 10.05.2019
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Was geht, wenn nichts mehr geht

Eine systemische Einladung zum Elterngespräch in der Jugendhilfe

Fachkräfte aus Wohngruppen oder anderen Einrichtungen der Jugendhilfe stehen immer wieder vor der Herausforderung, wie (gute) Zusammenarbeit mit Eltern gestaltet werden kann. Hier gehen wir auf die Schatzsuche bei Kindern, Eltern und Fachkräften.

Worum geht es?

Dieses Seminar soll eine Einladung an Fachkräfte der Jugendhilfe sein, die Antworten auf die Frage suchen und finden wollen – „Wie kann eine gute Zusammenarbeit mit Eltern gelingen, damit trotz vieler gegenseitiger Verletzungen beide wieder aufeinander zugehen  können? Was geht eigentlich noch und wie finden wir das heraus?“ Hier erhalten Sie Methoden und Techniken, die vielleicht eine Lösung sein können.

Eine wertvolle Methode kann hier ein Perspektivenwechsel sein, aber auch eine wertschätzenden Kommunikation mit einer etwas anderen Fragestellung spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Das Ergebnis kann sein, herauszufinden, welche Bedürfnisse die Beteiligten haben und welche Emotionen wirken.

Wie geht es Kindern und Eltern mit einer Fremdunterbringung oder Erziehungsberatung und was geht überhaupt noch?

Seien Sie herzlich zu einem Praxisseminar mit vielen Übungen eingeladen, bei dem Ihre Ideen, Vorschläge und Konzepte willkommen sind.
Lassen sie uns auf eine gemeinsame Schatzsuchen gehen. Vielleicht entdecken Sie auch noch einige neue Ideen, damit Kooperation anders gelingen kann und Kinder, Eltern sowie Fachkräfte wieder besser miteinander auskommen?…, reden?…, leben?… können.