• F09-2018
  • Mo: 11.06.2018, 10-17 Uhr
    • Angela Weging, Neubrandenburg
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 92,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 11.05.2018
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Behindernde oder kooperierende Eltern?

Wie kann man noch besser mit Angehörigen von behinderten Menschen zusammenarbeiten

Die Arbeit mit Angehörigen von Menschen mit Behinderung stellt oftmals eine Herausforderung im Arbeitsalltag dar. Hier werden Methoden sehr praxisnah vorgestellt, die in Gesprächen mit Angehörigen hilfreich und unterstützend sein können.

Worum geht es?

Was ist Wirklichkeit und Wahrnehmung innerhalb der Kommunikation.

Vor einer schwierigen Kommunikation steht oft Ärger. Unterschiedliche Erwartungen entstehen und können nicht immer erfüllt werden. Diese Aufgabe stellt hohe Anforderungen an die Kommunikationsfähigkeit der damit betrauten Mitarbeiter/innen.

Die Phasen der Verständnisentwicklung für die Situation mit einem behinderten Menschen in einem Familiensystem zu leben, werden dargelegt. Dabei werden Problematiken des „Loslassens“ in bestimmten Situationen thematisiert.

Mit diesem Hintergrundwissen zur Situation von Angehörigen behinderter Menschen; insbesondere von Eltern und Geschwistern werden in dieser praxisnah ausgerichteten Fortbildung konkrete Gesprächssituationen reflektiert, durchgespielt und somit die eigene Kommunikationsfähigkeit optimiert, auch in kritischen Situationen.

Nicht zuletzt wird auch die Rolle von Angehörigen in der Teilhabeplanung besprochen und reflektiert.