• F02-2020
  • Mi: 22.04.2020, 10-17 Uhr
    • Angela Weging, Neubrandenburg
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 99,50 € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen, Pausenerfrischungen
    Bildungszuschüsse ...
  • Anmeldeschluss ist der 20.03.2020
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

ICF in der praktischen Anwendung

Was hat sich nach der Einführung des ICF für die Praxis geändert und wie geht man damit konkret um?

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die konkrete Bedarfsermittlung bei Menschen mit einer Behinderung unter Nutzung des International Classification of Functioning (ICF) praktisch durchzuführen und daraus Ziele zu formulieren.

Worum geht es?

Dieses Praxiscoaching beschäftigt sich mit der neuen Situationen von Fachkräften in der täglichen Praxis, die in ihrer der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung neue Regularien zu beachten haben. Getreu dem Motto:  Von der Fürsorge zu mehr Selbstbestimmung ist jetzt zu verfahren. Aber kann dies in der Praxis umgesetzt werden? Konkrete Möglichkeiten werden anwendungsorientiert vorgestellt, wie diese Menschen mit ihren Bedürfnissen und Wünschen wahrgenommen werden können. Gemeinsam wird in der Veranstaltung eine Vorgehensweise entwickelt, wie aus wahrgenommenen Bedürfnissen und Wünschen Bedarfe sowie Ziele entwickelt werden können. Ziel dieser Weiterbildung ist es, u.a. anhand von vorgestellten Film- und eigenen Fallbeispielen (ITP) aus Ihrer Praxis, konkrete Ziele zu formulieren  und in die eigene Praxis zu übertragen. Dazu gehört auch ein intensiver Blick auf die „richtige“ Gesprächsführung und Haltung in diesem Kontext. Durch diese sehr praktisch vorgestellten methodischen Schritte wird es in der täglichen Arbeit leichter, aus Bedürfnissen und Bedarfen abgeleitete Ziele „hilfeplangerecht“ zu formulieren.