*Ausgebucht*
  • F02-2018
  • Do/Fr: 19./20.04.2018, 10-17 Uhr
    • Ingo Westerholt, Rostock
  • Fachkräfte der Sozialen Arbeit, des Gesundheitswesens und andere Interessierte
  • min. 14 | max. 20 Teilnehmer
  • 182,- € inkl. Kursmaterialien, Mittagessen u. Pausenerfrischungen
    So können Sie sparen ...
  • Anmeldeschluss ist der 16.03.2018
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Arbeiten mit psychisch Erkrankten

Persönlichkeitsstörungen und Neurosen besser verstehen

Thema sind Erkrankungen aus den Bereichen Borderline, Ängste, Phobien, Panikattacken, Zwänge, depressive und schizoide Persönlichkeiten. Das Seminar gibt Hinweise zum hilfreichen Umgang sowie Alternativen zum „„aushalten müssen“ und „„erziehen wollen“.

Worum geht es?

Das jeweilige Krankheitsbild wird wechselseitig aus der Innen- (Betroffenensicht) und Außenperspektive (Beobachtersicht) vorgestellt. Die Symptome werden besprochen und die Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten nachempfunden.

Schwerpunktmäßig geht es um Antrieb, Ängste, Aggressivität und den Möglichkeiten und Grenzen der Motivation von außen.

Hinweise auf Beziehungsmuster, die vom Erkrankten angeboten werden und Möglichkeiten hilfreich zu intervenieren werden an konkreten Fallbeispielen dargestellt.

Eigene Beispiele sind willkommen.