*Ausgebucht*
  • F00-2022
  • Mo-Fr.: 17.01.2022 -21.01.2022, 10-17 Uhr
    • Stefanie Kraehmer
  • Interessierte aus den Arbeitsfeldern Sozialer Arbeit
  • min. 14 | max. 31 Teilnehmer
  • 244,00 €
  • Anmeldeschluss ist der 20.12.2021
  • Neubrandenburg
  • Anmeldeformular / Fragen zum Seminar?
  • Drucken

Management sozialer Organisationen

Ökonomie des öffentlichen Sektors

Die Teilnehmenden sollen die Voraussetzungen für sachlich fundiertes Urteilen über öffentlich diskutierte Konzepte des Sozialstaats erwerben und so besser in der Lage sein, am Gemeinwohl orientierte Strategien von reiner Interessenpolitik im Sinne bestimmter gesellschaftlicher Gruppen zu unterscheiden.

Worum geht es?

Diese Weiterbildung befasst sich mit dem Thema der Ökonomie des öffentlichen Sektors. Besonders in der Sozialwirtschaft als einem Kern des öffentlichen Sektors wird die Schere zwischen Leistungen und Kosten in den letzten Jahren kritisch dargestellt und volkswirtschaftliche Grundlagen werden erläutert.

Es wird die Frage beantwortet, wie sich der allgemeine Wirtschaftswandel auf die Ökonomie des öffentlichen Sektors und insbesondere auf die Sozialwirtschaft auswirkt?

Im ersten Teil der Vorlesung geht es um die Finanzierung. Eine Einführung in die Grundbegriffe lässt ein erstes Verständnis für dieses Thema entstehen. Es werden die Möglichkeiten und Grenzen des Steuersystems als eine Grundlage für die Finanzierung sozialpädagogischer und sozialarbeiterischer Arbeit abgebildet.

Die theorieorientierten Inhalte der Studienwoche umfassen als Pflichtbestandteile Grundbegriffe von Organisationen und Institutionen, Systembegriff in der Organisationsentwicklung, volkswirtschaftliche Grundlagen, zum Investitions- und Führungsmanagement.

Die ökonomischen Dimensionen von Personalwirt werden dargestellt und die erforderlichen Wandlungsprozesse in Unternehmen einzuleiten und sich über Handlungsoptionen zu informieren. Hierzu gibt es im praxisorientierten Bereich anwendungsorientierte Übungen.

Die Gestaltungsfelder von Organisationentwicklung in Organisationen umfassen Strukturen, Strategien, Konzepte und Prozesse, Funktionen, Menschen, Sachmittel, Identitäten und Kultur. Wichtig ist dabei davon auszugehen, dass es eine enge Wechselwirkung zwischen den Elementen einer jeden Organisation gibt und dass Organisationsentwicklungsprozesse sich wechselseitig beeinflussen und deshalb auch ganzheitlich gedacht, geplant, durchgeführt und umgesetzt werden sollten.