Achtung! Studieren ohne Abitur:  Jetzt aktiv werden.

Wer kein (Fach-) Abitur hat und sich dennoch für das bisherige berufsbegleitende Studium Soziale Arbeit beim IfW interessiert, für den ergeben sich aufgrund des zum 1.Januar 2020 geänderten Landeshochschulgesetzes (LHG) einige Änderungen. Diese wollen wir hier vorstellen.

Alle Interessenten für die Hochschulzugangsprüfung, die das fehlende Abitur ersetzt, gilt wie bisher die Bewerbung hierfür bis zum 01. März 2020. Das entsprechende Formular finden Interessenten*innen unter:

https://www.hs-nb.de/studium-weiterbildung/vor-dem-studium/bewerbung/zugangspruefung/

Bitte reichen Sie diese Bewerbung nebst den geforderten Unterlagen firstgerecht beim Prüfungs- und Immatrikulationsamt der Hochschule Neubrandenburg ein. Dort wird dann geprüft, ob die Zulassungsvoraussetzungen für diese Zugangsprüfung aufgrund des angepassten § 19 LHG vorliegen. Die eigentliche Prüfung wird allerdings jetzt noch nicht abgenommen. Dies hat folgende Bewandtnis:

Aufgrund der gesetzlichen Regelungen entfällt künftig die bisherige Einstufungsprüfung und die spätere Immatrikulation in das sechste Fachsemester des Studiengangs Soziale Arbeit. Dafür wird zum Wintersemester 2021/22 ein neuer, eigener berufsbegleitender Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg eingerichtet. An der Durchführung dieses Studiengangs wird das IfW beteiligt sein und somit für die bewährte Qualität dieses berufsbegleitenden Angebotes mit Sorge tragen.

Für alle Studieninteressenten, die in diesem Jahr mit ihrer akademischen Ausbildung als Sozialpädagoge*in beginnen wollen, wird es eine einmalige Zwischenlösung geben. Die anfallenden Module inkl. der damit verbundenen Prüfungen werden auf Grundlage des Curriculums des frisch akkreditieren Studiengangs Soziale Arbeit über das IfW organisiert. Nach der Einrichtung des neuen berufsbegleitenden Studiengangs Soziale Arbeit wird dann die Hochschulzugangsprüfung offiziell angeboten und abgelegt und es erfolgt dann unmittelbar eine Immatrikulation in das dann neu eingerichtete berufsbegleitende Studienangebot.

Es klingt alles sehr kompliziert und verworren? Etwas ist es das auch. Dennoch ist mit dem hier beschriebenen Weg die Erreichung eines akademischen Abschlusses als Sozialarbeiter*in ohne zeitliche Verzögerung möglich.

Daher wird allen Studieninteressenten ohne Hochschulzugangsberechtigung, die berufsbegleitend den Abschluss Bachelor Soziale Arbeit anstreben, dringend empfohlen sich bis zum 01.März 2020 zur Hochschulzugangsprüfung anzumelden, um die Berechtigung hierfür feststellen zu lassen.

Zu weiteren Auskünften stehen die Mitarbeitenden des IfW gern telefonisch zur Verfügung:

Ulf Groth- 0395 5693-8701

Silke Schwartz- 0395 5693-8703

Angela Weging- 0395 5693-8705

 

 

Veröffentlicht am